Montag, 23. Oktober 2017

Schneezauber

Hallo Ihr Lieben

Heute habe ich eine wunderschöne Geschichte für Euch, endlich darf ich meine Rezension veröffentlichen. Ich hatte das Glück und dürfte die Geschichte vorablesen und musste bis heute warten um es mit Euch zu teilen.
Sie geht einem ans Herz.
Schaut doch gerne einmal auf Hannah Sieberns Seite vorbei



Schneezauber  –  Hannah Siebern

Küss den Schneemann

Taschenbuch: 9,99 €
eBook: 0,99 €

ISBN: 9781976373565

Seiten: 202

Inhalt:

Katies Chef Leonard Frost macht seinem Namen alle Ehre. Er ist kalt wie Eis, hart wie Stahl und lässt jede Fröhlichkeit um sich herum erstarren. Als seine persönliche Assistentin ist Katie seinen Launen gnadenlos ausgeliefert und hat kaum Zeit für ihre kleine Tochter.

Nach einer Auseinandersetzung muss Katie um ihren Job bangen, doch kurz darauf taucht ein Mann in ihrem Garten auf, der behauptet, ihr Boss zu sein. Allerdings besteht er nicht aus Fleisch und Blut, sondern aus Schnee!
Angeblich wurde er verwandelt, weil in seinem Herzen keine Wärme ist und Katie soll ihm dabei helfen, das zu ändern.

Doch wie erwärmt man das Herz eines Schneemanns, ohne ihn damit zum Schmelzen zu bringen?

Mein Fazit:

Zum Cover:

Es ist ein sehr schönes Cover geworden, sehr passend zur Geschichte und auch die Farbwahl ist gelungen.

Zur Geschichte:

Erst einmal vorweg muss ich sagen, ich bin kein Mensch der Liebesgeschichten liest, aber diese hier ist für mich auch nicht direkt eine Liebesgeschichte. Hier geht es vielmehr um die Kälte die einige Menschen ausstrahlen und auch leben.

Wir erleben wie Mr. Frost als Mensch aus Schnee versucht in seinem ehemaligen menschlichen Körper zurück zu finden und sind hautnah bei seinen Abenteuern dabei. Katie und ihre Tochter Phoebe spielen dabei eine sehr große Rolle.

Die Frage ist, findet er zurück in seinen menschlichen Körper?

Wird sein Herz aus Eis erwärmen und wird er wieder Liebe empfinden können?

Klingt es für Euch interessant? Ich gebe hier unbedingt eine Leseempfehlung, für mich ist es ein zauberhaftes Wintermärchen.

Ich gebe 5 von 5 Sternen, da ich verzaubert wurde



Eure Emma

Sonntag, 22. Oktober 2017

Im Lande Araga

Hallo Ihr Lieben

Heute habe ich eine Rezension für Euch von Niklas J. Wingender seinem ersten Buch. Ich kann es Euch nur empfehlen.



Im Lande Araga -   Niklas J. Wingender

Das Geheimnis der Elfen

Vom Eisermann Verlag

ISBN: 9783961730360

Taschenbuch: 12,90 €
eBook:  3,99 €

Seiten: 500

Inhalt:

Der Frieden in der Welt Araga bröckelt, doch was hielt ihn aufrecht? Ausgesandt vom höchsten Rat der Elfen, machen sich die Freunde Spex und Libitor auf den Weg zu den Zwergen. Überbringen sollen sie einen geheimnisvollen Reim, der vor einer Bedrohung aus dem Norden warnt. Doch nicht nur aus dem Eldor Gebirge könnte Unheil über Araga hereinbrechen. Tief in den Bergen treffen die beiden Elfen auf ein seherisches Wesen, doch können sie seinen Worten Glauben schenken? Sind sie wirklich Wächter ihres Volkes und werden sie dieses dennoch teilen? Schnell erkennen Spex und Libitor, dass sie sich auf dieser Reise nicht bloß den Gefahren ihres Landes stellen müssen. Man will sie mit aller Macht aufhalten und zieht sie immer weiter hinab in den Strudel aus Lügen, Intrigen und Verrat. Bald ist Spex nicht mehr sicher, wem er noch vertrauen kann. Denn er erkennt, dass auch sein eigenes Volk ein großes Geheimnis birgt.

Mein Fazit:

Zum Cover:

Ich finde das Cover sehr gut gelungen, es ist schlicht aber hebt sich durch die passenden Farbakzente ab.

Zur Geschichte:

Spex der alles verloren hat und Libitor der alles zurück lassen muss haben eine große Aufgabe zu erfüllen. Es fängt schon sehr spannend an und zieht sich auch durch das ganze Buch.

Spex macht sich die ganze Zeit Gedanken darüber was im Leèi sagen wollte, hätte er ihr doch bloß die Zeit gegeben. Man spürt beim Lesen richtig das schlechte Gewissen von Spex.

Niklas J. Wingender erzählt die Geschichte so bildgewaltig, dass man sich fühlt als stehe man mittendrin. Einfach nur toll.

Was mir auch sehr gut gefallen hat sind die wunderschönen Reime und Lieder die in der Geschichte vorkommen. Sie geben einem manchmal zu denken, aber meist im positiven Sinne.

Der Schreibstil ist flüssig und spannend und ich kann dieses Buch nur jedem empfehlen, der Fantasy liebt, ein wirklich tolles Buch.

Wie viel Last auf den beiden Elfen lastet ist für mach einen nicht zu ertragen, liest bitte selbst wie sie damit umgehen und was auf ihren wegen für Abenteuer auf sie warten.

Ich bedanke mich beim Eisermann Verlag für dieses Rezensionsexemplar und hoffe weiterhin auf gute Zusammenarbeit






Eure Emma

Mittwoch, 18. Oktober 2017

Neuzugänge

Hallo Ihr Lieben


Ich habe Euch ja schon lang keinen Neuzugang mehr gezeigt, das hole ich die nächsten Tage nach.

Was sind denn Eure Neuzugänge?

Bin gespannt




Eure Emma


Samstag, 14. Oktober 2017

Unschuldiges Herz 2 - Dolchstiche

Hallo Ihr Lieben

Heute habe ich eine Rezension für Euch von einem wundervollen Buch, dass von Jana S. Morgan geschrieben wurde.
Ich bin traurig dass die Geschichte um Liv jetzt endet. Ihr solltet die beiden Bücher wirklich einmal lesen, sie sind toll.



Unschuldiges Herz – Jana S. Morgan

Band 2 – Dolchstiche

Verlag: BookRix

eBook: 2,99 €

Kurzbeschreibung

Die Fortsetzung zu Nadelstiche

Zwei Monate sind seit jenem schrecklichen Tag vergangen. Der jungen Liv fällt es unendlich schwer, den Schatten des Mannes zu vergessen, der ihr Leben für immer verändert hat. Sie will den Erinnerungen nicht weiter nachjagen, nicht länger um ihn trauern. Der Fremde ist fort und Arian nun an ihrer Seite. Alles könnte so schön sein.

Doch die Idylle ist fadenscheinig und nur von kurzer Dauer, als das abgeschiedene Dorf Farrngaard von einer Gruppe bewaffneter Männer angegriffen wird.

Alles droht zu zerbrechen.

Die Liebe zu Arian.

Der Frieden von Farrngaard.

Was wollen die Angreifer? Und weshalb hegt der Anführer so ein besonderes Interesse an Liv und ihrem Dolch?

Gefährlich. Romantisch. Und voller Sehnsucht.

Mein Fazit:

Zum Cover:

Wie auch beim ersten Band ist es ein wunderschönes Cover. Es passt perfekt zum ersten Band.

Zur Geschichte:

Es sind zwei Monate vergangen, also schließt Band 2 direkt an Band 1 an. Ich war sofort wieder mitten drin in der Geschichte.

Sie ist spannend von Anfang bis Ende und man fiebert richtig mit den Bewohnern von Faarngaard.
Liv ist ein richtig schöner Charakter, sie ist stark und liebevoll, doch eigentlich ist sie auch noch sehr jung. Ich finde dass Jana S. Morgan sie sehr gut geschrieben hat, aber es sind alle Charaktere toll dargestellt.

Der Schreibstil ist total flüssig und spannend. Ich hätte stundenlang weiter lesen können, aber leider war das Buch zu Ende.

Es gab keine langatmigen Passagen, allerdings mag ich eher kurze Kapitel und die sind hier doch recht lang. Tut der Geschichte aber keinen Abbruch, sie ist einfach toll.

Ich bin traurig dass es jetzt das Ende dieser Reihe ist, ich hätte gern mehr davon gelesen.

Ich danke Jana S. Morgan für das Rezensionsexemplar und ich werde definitiv noch mehr von ihr lesen.

Ich gebe 5 von 5 Sternen, weil ich durchweg unterhalten wurde.



Eure Emma

Freitag, 13. Oktober 2017

Böser Samstag

Hallo Ihr Lieben

Heute gibt es eine Rezension von einem Buch einer Reihe, aber man muss nicht alle lesen, da es abgeschlossene Geschichten sind.



Böser Samstag – Nicci French

Frieda Kleins sechster Fall
Vom C. Bertelsmann Verlag

Taschenbuch: 14,99
eBook: 8,99

ISBN: 9-783570-102282

Seiten: 478

Inhalt:

Frieda Klein kann nach den Aufregungen der Vergangenheit endlich aufatmen, glaubt sie, und sich Patienten, Freunden und Hobbys zuwenden. Doch schon bald holt eine offene Schuld sie ein – und wider Willen wird sie in den Fall Hannah Docherty verwickelt. Die über Dreißigjährige soll im Mai 2001 ihre Familie ermordet haben. Seitdem fristet sie ihr Leben, Medikamenten und Misshandlungen ausgesetzt, in einer psychiatrischen Klinik. Schon bald ist Frieda von Hannahs Unschuld überzeugt und setzt alles daran, den Fall neu aufzurollen ... Doch sie hat noch andere Sorgen – Dean Reeve, ihr Feind und Beschützer, ist anscheinend wieder aufgetaucht. Ein packender Thriller um die langen Schatten der Vergangenheit.

Mein Fazit:

Zum Cover:

Wieder einmal haben wir London im Hintergrund, was auch gut passt da die Geschichte ja in London spielt. Die Farbauswahl ist auch gut, nicht zu aufdringlich.

Zur Geschichte:

Erst einmal vorweg kenne ich bis jetzt nur Mörderischer Freitag und Böser Samstag dieser Reihe, aber beide waren sehr gut. Man kann sie auch gut getrennt lesen, man muss nicht alle bände dieser Reihe kennen.

Bei dieser Geschichte wird Frieda gebeten zu helfen, bzw. sich eine Patientin einmal anzuschauen. Doch als Frieda die Patientin sieht, ist sie schockiert und nimmt sich Ihrer an.
Umso weiter man liest desto spannender wird es und man möchte unbedingt wissen wie es weitergeht.

Der Schreibstil ist flüssig und vieles ist auch nachvollziehbar, nur manchmal finde ich manches sehr weit hergeholt, aber das ist nicht wirklich schlimm. Sollten man doch bedenken, es ist nur eine Geschichte.

Es kommt auch zu unvorhergesehenen Wendungen, was es für mich so lesenswert macht, man denkt man weiß es und dann stimmt das absolut nicht.

Ich bin auf den nächsten Band Blutroter Sonntag gespannt, er erscheint am 30.10.2017.

Ich gebe 4 von 5 Sternen



Eure Emma

Blogtour Katrin Lachmann Tag 3


Hallo Ihr Lieben

Heute haben wir schon Tag 3 Der Blogtour von Katrin Lachmann und somit denn letzten Tag
Die Liebe Katrin stellt ein eBook zur Verfügung, was ich hier verlosen darf.

Also seid so lieb und lasst einen netten Kommentar hier und schon seid Ihr im Lostopf.

Viel Spaß mit Tag 3 und allen Viel Glück

Die Geschichte hinter der Geschichte

Ich gehöre zu den Lesern, die zu gern ein Vorwort oder eine Danksagung am Ende eines Buches lesen. Ihr auch? Bei meinem Fantasyroman „Agathe und der Rat der Sieben“ habe ich bewusst darauf verzichtet und weil ich mich dagegen entschieden habe, gibt es jetzt die Geschichte hinter der Geschichte.
 
Es gab eine Situation in meinem Leben, an die ich mich ungern zurück erinnere. Ich war arbeitslos und jeder Versuch in Arbeit zu kommen, scheiterte.

Damit ich mein Zehn-Finger-System beim Schreiben nicht verlerne, was als Kauffrau nicht gut gewesen wäre, schrieb ich jeden Tag diverse Artikel ab. Dass das nicht spannend war, ist wohl nicht nötig zu betonen. In selben Zeitraum las ich ein wundervolles Buch, aber mit dessen Ende konnte ich mich beim besten Willen nicht anfreunden. Welches Buch es war, verrate ich nicht. Meinen Unwillen darüber tat ich lautstark und ungehindert innerhalb meiner Familie kund. Irgendwann war mein Sohn so genervt, dass er mich aufforderte, mein eigenes Buch zu schreiben und dann könnte ich es so enden lassen, wie ich es mir vorstelle. Ich setzte mich an meinen Schreibtisch und begann die Geschichte rund um Agathe aufzuschreiben. Ich schrieb nicht nur, sondern versank in Agathes Abenteuer. Ich weinte mit ihr. Ich fühlte ihre Angst. Ich staunte mit ihr. Ich erahnte ihre Sehnsüchte und bekam Herzklopfen bei ihrer ersten Begegnung mit Ral. Nicht zuletzt zeigte ich ihr die Welt der Steine und Kräuter. In der Zeit des Schreibens war ein besonderer Ort ganz wichtig für mich, die Teufelsbrücke im Kromlauer Park. Hier tankte ich Kraft, ließ mich vom Anblick der Brücke berauschen und genoss die Stille und das Alleinsein mit mir und meinen Gedanken.
Nach einem Jahr schrieb ich das Wort Ende unter den Text. Das war vor 13 Jahren.
Jetzt begann die mühsame Suche nach einem Verlag. Ich habe unzählige Absagen erhalten. Nicht immer waren die Absagen freundlich oder hilfreich. Aber an eine kann ich mich genau erinnern. Der Verleger bedauerte es, dass er meine Geschichte nicht verlegen würde. Die Begründung dafür weiß ich nicht mehr. Ich weiß aber, dass er mich bat, nicht aufzugeben, am Text zu arbeiten und ich solle weiter nach einem Verlag suchen. Er gab mir wertvolle Hinweise und Tipps. Leider habe ich mir seinen Namen nicht notiert. Ich würde ihm gern sagen, dass ich nicht aufgegeben habe, dass ich weiter am Test arbeitete und dass nicht ich einen Verlag gefunden habe, sondern ein Verlag mich, der MASOU-Verlag. Das verblüffte mich.

Es gab noch mehr, was mich verblüffte: Als ich die Blogtour zu organisieren begann, meldeten sich am ersten Tag 13 Blogger und sagten ihre Teilnahme zu. Vor 13 Jahren beendete ich den Roman.
Ich glaube nicht an Zufälle, aber wie soll ich den folgenden Fakt bezeichnen? Den Roman widme ich meinem Vater, der viel zu früh starb. Von einer Stunde auf die andere hatte ich ein völlig anderes Leben in der Welt der Erwachsenen.


Jedenfalls meldete ich eine LR auf FB an und als Termin bekam ich den 18. November vorgeschlagen, den Todestag meines Vaters. Zufall? Bestimmt nicht. Ich sehe es als positives Zeichen.
Bildrechte liegen bei Katrin Lachmann




So Ihr Lieben, somit ist die Blogtour auch schon vorbei, schön das Ihr dabei gewesen seid

Eure Emma

Donnerstag, 12. Oktober 2017

Das Erbe der Macht - Wechselbalg Band 3

Hallo Ihr Lieben

Ich habe wieder eine Rezension für Euch vom Erbe der Macht von Andreas Suchanek, diesmal geht es um Band 3





Das Erbe der Macht – Wechselbalg – Andreas Suchanek

Band 3

Von Greenlight Press

Die ersten drei Teile sind in einer Gebundenen Ausgabe enthalten, diese nennt sich Schattenchronik

eBook: 2,49 €

Seiten: 135

Inhalt:

Der Wechselbalg schlug unbarmherzig zu und tötete einen der Lichtkämpfer. Das Castillo wird hermetisch abgeriegelt, die Jagd beginnt. Doch wer ist der Verräter – und was ist sein Plan? Als Johanna endlich begreift, was die Schattenfrau vorhat, scheint es bereits zu spät. Kann die gnadenlose Feindin noch aufgehalten werden?
Unterdessen finden sich Alex und Jen an einem unbekannten Ort wieder. Weit entfernt von ihren Freunden machen sie eine unglaubliche Entdeckung.

Mein Fazit:

Zum Cover:

Es ist wie bei den anderen auch, wieder ein wunderschönes Cover. Die Hand mit dem Essenzstab passt perfekt zu diesem Teil der Geschichte und auch die Farben sind wieder toll ausgewählt.

Zur Geschichte:

Es wird von Band zu Band spannender, jetzt sind sie auf der Spur des Verräters, dass wird am Ende des zweiten Bandes ja schon angedeutet. Es passiert viel mit den Lichtkämpfern und es gibt auch viele brenzlige Situationen für sie und aber auch den Unsterblichen.

Alex und Jen müssen ohne die anderen zurechtkommen, ob es Ihnen gelingt werde ich Euch nicht sagen, dass müsst Ihr selbst Lesen.

Ich für meinen Teil kann nur sagen, dass ich Band 4 – Feuerblut anfangen werde, denn ich bin total verzaubert. Wenn ich das Erbe der Macht lese, bin ich in einer anderen Welt und genau das soll doch eine Geschichte erreichen oder?

Ich kann sie Euch wirklich nur nahe legen, Ihr macht nichts verkehrt damit.

Auch hier wieder volle Sternenzahl

Ich gebe 5 von 5 Sternen, einfach weil es immer spannend weiter geht

Zum Schluss danke ich noch einmal Andreas Suchanek für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars und hoffe weiterhin auf gute Zusammenarbeit.

Lieber Andreas mögen Dir die Ideen bitte niemals verloren gehen.





Eure Emma

Blogtour Katrin Lachmann Tag 2

Hallo Ihr Lieben

Heute haben wir den zweiten Tag unserer Blogtour mit Katrin Lachmann.
Diesmal geht es um die Kraft und Heilung der Steine.

STEINE

Steine, in welcher Form, Farbe oder Qualität auch immer, sind seit Jahrhunderten untrennbar mit der Kultur der Menschen verbunden. Ich wage zu behaupten, dass sich kaum ein Mensch der Faszination der Edelstein oder Halbedelsteine ihrer funkelnden Brillanz und ihren wunderbaren Farben entziehen kann.

Kaiser, Könige und Kirchenmänner schmückten sich mit wertvollen Edelsteinen als Ausdruck ihrer Macht. Es gibt auch noch eine andere Seite der Edelsteine, die der Magie und heilenden Macht.

In der chinesischen Kultur wurden Therapien mit Edelsteine durchgeführt, um Krankheiten zu heilen. In der Antike verfassten Gelehrte Schriften, in welchen beschrieben wurde, welchen Stein man tragen sollte, um sich vor den negativen Einflüssen der Planeten zu schützen. Selbst die Ägypter, Griechen und Römer wussten um die heilende Macht der Steine. Und wenn es um Heilsteine geht, kommt man nicht um Hildegard von Bingen drum herum. Steine und Kräuter setzte sie zum Heilen von Krankheiten ein und das wohl für die damalige Zeit sehr erfolgreich.

In unserer heutigen Zeit ist, z.B. Edelsteinwasser nicht mehr unbekannt. Es gibt dazu unzählige Abhandlungen. Sie gehen der Frage nach: Mineralwasser oder Edelsteinwasser? Wie wird Edelsteinwasser hergestellt? Ein interessanter Aspekt ist unter anderem Edelsteinwasser als Heilmittel. Alles Quatsch? Vielleicht, vielleicht aber auch nicht.



Wer sich mit dieser Materie beschäftigt, kommt unweigerlich an die Informationen, dass jedem Edelstein eine bestimmte Bedeutung zugeschrieben wird. Ich möchte es am Amethyst aufzeigen.
Der Amethyst ist ein Stein, der Menschen dem Sternzeichen Fische zugeordnet wird und er soll deren Bewusstsein stärken. Außerdem soll er die Inspiration und das Urteilsvermögen fördern. Das Edelsteinwasser soll bei Trauer- und Konfliktbewältigung helfen, es soll gut fürs Gehirn, für die Nerven, die Lunge sein und soll blutdrucksenkend wirken. Ob es stimmt, weiß ich nicht. Das zu beurteilen überlasse ich gern Fachleuten.

Weil mich von Kindesbein an Steine faszinierten, nehmen sie in meinem Fantasyroman eine große Symbolkraft ein. Ihr trefft auf einen Bergkristallbogen, auf einen Diamanten, der in einem Amulett eingearbeitet ist, Agathe trägt Rubinohrstecker, der Stein der Steine im Land der Sieren ist ein Aurichalcit, Symbol des Edelmutes, der Güte und der Treue. Ihr lernt den Turmalin, einen Energiestein und einen Regenbogenstein kennen. Neugierig? Dann lade ich euch ein, Agathe auf ihrem Abenteuer zu begleiten.



Bildrechte liegen bei Katrin Lachmann

Bis Morgen



Eure Emma

Mittwoch, 11. Oktober 2017

Sieben Portale zum Ursprung der Liebe

  • Hallo Ihr Lieben

Heute habe ich eine Rezension für Euch von einem Buch womit ich mich ein wenig schwer tat.




Sieben Portale zum Ursprung der Liebe – Ian A.Mondrac
Die Spur des Tamgas

Taschenbuch: 14,25 €
eBook: 3,39 €

ISBN: 9781522024187

Seiten: 509

Inhalt:

Vulkanartige Gänsehaut ereilte den Autor, als er vor Kurzem von einer uralten Offenbarung erfuhr, mit der sein Manuskript frappierend zusammenpasst. Sagt doch eine der Hauptfiguren zur Frage zu dem im Buch verschlüsselten Zeitpunkt der Prophezeiung, um die es im Buch geht: »Wir werden es erfahren, wenn es soweit ist.«
Und der Zeitpunkt der zur uralten Offenbarung zugehörigen Himmelskonstellation beginnt JETZT!

Ursprüngliche Fragen wie, woher wir kommen, wohin wir gehen, wie wir das Unterwegs und das Hinterlassene besser gestalten …, haben sich mit vielfältiger (grenz-)wissenschaftlicher Forschung und spannenden Erfahrungen in Jahren zu diesem Roman verdichtet. Inzwischen ereignete sich seltsamerweise manches von dem zuvor Beschriebenen, sodass der Autor nicht gänzlich für die Fiktivität garantiert.
»Leuchte Erkenntnis, mir den Weg!«, bitten inständig die Hypnotiseurin, der Fremde und die beiden Klienten, Alya und Khym. Denn sie haben wenig Zeit, heraus zu finden, wie die Gefahr drohender Katastrophen in eine neue Chance für die Menschheit zu wandeln ist, was laut einer uralten Prophezeiung beim Eintritt einer bestimmten Sternenkonstellation ihre Aufgabe sein soll.
Doch gewisse einflussreiche Kräfte haben ebenso wie Mitglieder der verfeindeten Familien die Jagd auf sie und ihre Talismane aus uraltem Familienbesitz eröffnet. Vor allem will man sich jener Geheimnisse bemächtigen, die hinter dieser kryptischen Prophezeiung stecken. Die sieben darin erwähnten Mysterien sind so machtvoll, dass jedes Mittel recht zu sein scheint, zumal der Kampf, in den sie alle heimlich hineinziehen, allzu profitabel ist. Kulturen, Orient und Okzident, Nöte, Temperamente, Ideologien und Emotionen prallen aufeinander.
Aber um das Wichtige finden und nutzen zu können, sind nicht nur besondere Fähigkeiten und Eigenschaften notwendig, sondern auch umfangreiches, spezielles Wissen, dass die beiden weder in der Schule lernten, noch von ihren Familien erfuhren.
Zufall oder Vorsehung?

Fast hat die Hypnotiseurin, die seit Jahren nach solchem forscht, ihren geheimen Tempelraum mit sieben Portalen fertig. Sie nutzen diese für eine spannende Reise zu vielen Mythen und Geheimnissen, von uralten Weisheitslehren der Menschheit bis zu Neuestem aus der Quantenphysik, wobei verblüffende Erkenntnisse sowie die Formensprache der Symbole und Tamgas ihrer Talismane nicht nur die Geschichte neu schreiben.
So gelangen sie wissender auf die Spur eines unfassbaren Mysteriums im heiligsten Schrein der Erde, das alles ändern kann. Doch sind die zwei Adepten soweit, in die neue Ära einzutreten?
Sind wir Menschen bereit?
Bist Du es?

Mein Fazit:

Zum Cover:

Es ist sehr mystisch aufgebaut, was gut zur Geschichte passt. Die Farbwahl ist auch gut gewählt.

Zur Geschichte:

Ich tat mich anfangs wirklich schwer ins Buch zu finden, es ist eine Mischung aus Geschichte, Magie, Mythen und Wahrheit.

Wir erleben wie Alya und Khym, beide Teil einer Prophezeiung auf eine magische Reise gehen. Es war für mich schwierig am Anfang auseinander zuhalten was passiert jetzt und was ist im Unterbewusstem.
Jedes Portal verbirgt etwas anderes und es ist spannend zu lesen was dort passiert und man fragt sich was passiert bei dem nächsten Portal.
Es ist eine Mischung aus fiktiver Geschichte und Lehrbuch, wobei wirklich gut recherchiert wurde. Es war interessant es zu lesen, allerdings für mich persönlich zu wissenschaftlich.

Wer kein Problem mit wissenschaftlichen hat oder es sogar sehr gern liest ist hier dann genau richtig, hier geht es um Himmelskonstellationen und Offenbarungen, ich würde sagen es ist ein Esoterik – Buch aber das ist wie gesagt meine Meinung.

Ich gebe 3 von 5 Sternen, da ich lieber Geschichten anstatt Lehrbücher lese



  • Eure Emma

Blogtour Agathe und der Rat der Sieben Tag 1

Hallo Ihr Lieben

😍
Heute Beginnt die Blogtour zu Katrin Lachmanns „ Agathe und der Rat der Sieben“.
Die Blogtour geht drei Tage also von 11.10.2017 bis zum 13.10.2017, am Ende wird das eBook dazu verlost.
Ich stelle Euch heute Katrin Lachmann sowie ihr Buch vor.
Zu Katrin Lachmann habe ich hier eine Kurzvita für Euch.

Kurzvita

Katrin Lachmann, geb. 1968 in Görlitz, lebt und arbeitet in Weißwasser. 2003 begann die Autorin in Arbeitsgemeinschaften, Verlagsforen und literarische Foren sich dem Handwerk Schreiben zu zuwenden. Seitdem schreibt sie vorwiegend Kurzgeschichten, aber auch fantastische Romane für junge Erwachsene und Romane für Erwachsene. Im Dezember 2016 erschien ihr Debütroman, ein Krimi mit dem Titel „Jack the Ripper und der Erbe in Görlitz“, beim Verlag edition oberkassel.
Sie selbst sieht das Schreiben von Geschichten als Herausforderung und als Ausgleich zu ihrer Tätigkeit in der Altenpflege und sie liebt es, mit ihrer Fantasie und ihren Protagonisten auf Reisen zu gehen.

Weitere Informationen zur Autorin findet Ihr auf ihrer Homepage

Katrin Lachmann Homepage

oder auf Facebook:




Die Fotografin für Katrin Lachmanns Bild ist Claudia Tomann

Hier der Klappentext

Das Schuljahr geht zu Ende und Agathe befürchtet, dass
ihr wieder unendlich langweilige Ferien bevorstehen. Zurecht
nennt sie ihr Bruder Aschenputtel, denn so fühlt sie
sich in der Gegenwart der Mutter und des Bruders.
Das Blatt wendet sich für Agathe, als sie auf Ral trifft.
Zum ersten Mal in ihrem Leben fühlt sie sich bedeutend
und geliebt. Allerdings umgibt Rals Familie ein großes
Geheimnis und mittendrin findet sich Agathe wieder.
Zusammen mit Ral versucht sie das Geheimnis zu lüften
und geht damit ein großes Wagnis ein.
Wird ihre Suche von Erfolg gekrönt sein? Mit welchen
Widrigkeiten müssen sie kämpfen? Begleite die beiden
auf ihrem Abenteuer.
Ich habe es selbst schon gelesen und hänge Euch gerne den Link zu meiner Rezension ran.

Nun wünsche ich Euch viel Spaß 

Bis Morgen

Eure Emma


Die Bildrechte für das Cover und den Klappentext liegen beim MASOU Verlag